Aktuelles

Vorstandssitzung

Die nächste Vorstandssitzung der Bäcker- und Konditoren-Innung Steinfurt findet statt am 20.03.2018 um 14:30 Uhr in der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf, Laugestr. 51, 48431 Rheine.

Brotprüfung 2018

Die Bäcker- und Konditoren-Innung Steinfurt führt am 18.03.2018 eine Brotprüfung durch. Diese findet im Rahmen der "Zweirad Mobilitäts-Messe" in den Räumen des Autohauses Deitert Suhre GmbH & Co. KG, Tecklenburger Damm 41-49 in 49477 Ibbenbüren statt.

Sachverständiger Maik Wegner nahm auch eine Geschmacksprobe der Stollen. Bei der Prüfung schauten zu: (v.r.) Friedrich-Wilhelm Blömker, Klaus Schröer, Berthold Probst und Tim Völker.

Stollenprüfung 2017 - Neun Produkte sind "sehr gut"

Bäcker- und Konditoren-Innung lässt weihnachtliche Stollen begutachten

Sieben Betriebe der Bäcker- und Konditoren-Innung Steinfurt haben es Schwarz auf Weiß: Ihre weihnachtlichen Stollen oder Stollenkonfekte sind sehr gut. Diese Note erreichten sie nun während einer offiziellen Stollenprüfung der Innung. Dazu hatte die Bäcker- und Konditoren-Innung Steinfurt Prüfer Maik Wegner, akkreditierter Sachverständiger des Deutschen Brotinstitutes e.V. und Lehrender der Ersten Deutschen Bäckerfachschule in Olpe, beauftragt. Zwölf Innungsbetriebe hatten ihre Produkte kritisch prüfen lassen. Am Ende bewertete der Prüfer sechs Stollen und drei Stollenkonfekt mit der Note „sehr gut“. Für 13 Stollen und zwei Stollenkonfekt gab es die Note „gut“. Was einen guten Stollen ausmacht? „Er sollte saftig sein, aromatisch und einen Fruchtanteil von 60 bis 70 Prozent aufweisen. Außerdem sollten die Früchte gleichmäßig im Stollen verteilt sein“, erklärt Maik Wegner. Klaus Schröer, Obermeister der Bäcker- und Konditoren-Innung, weiß um den Stellenwert einer unab-hängigen Prüfung der Backerzeugnisse. „Wir erhalten eine kritische Auskunft zu unseren Produkten. Wenn es etwas zu verbessern gibt, bekommen wir aussagekräftige Informationen dazu“, sagt er. Für den Obermeister und seine Kollegen ist ein köstlicher Stollen in der Weihnachtszeit immer aktuell, denn bei den Kunden hat das Gebäck in diesen Tagen Konjunktur. „Dabei gibt es längst nicht mehr nur die klassischen Stollen mit Rosinen, Orangeat und Zitronat. Heute verwendet man Nüsse, Kirschen, Pflaumen, Cranberry, Kräuterschnaps, Apfelkorn, Schokostreusel oder Hagelzucker für die unterschiedlichsten Stollen“, so Klaus Schröer. Welcher Stollen in der hiesigen Region besonders beliebt ist? „Der Westfälische Stollen.“

Die Produkte dieser Unternehmen wurden mit „sehr gut“ bewertet: Heinrich Herweg, Altstadt-Café, Rheine (Stollenkonfekt); Bäckerei Blömker GmbH, Lengerich (Butterstollen); Confiserie Rabbel GmbH, Wes-terkappeln (Stollenkonfekt); Essmanns Backstube GmbH, Altenberge (Stollenkonfekt, gefüllt); Georg Liesenkötter GmbH, Saerbeck (Butterstollen, Marzipanstollen); Bäckerei und Conditorei Triffterer GmbH & Co. KG, Neuenkirchen (Butterstollen); Meister Bäckerei Schröer GmbH, Nordwalde (Butterquarkstollen, Butterjoghurtstollen).

Neue Gewerbeabfall-Verordnung tritt zum 01.08.2017 in Kraft

Lebensmittelhandwerk schaut kritisch auf Zukunft der "Hygiene-Ampel"

Während der jüngsten Innungsversammlung besuchten die Mitglieder der Bäcker- und Konditoren-Innung Steinfurt die Produktionsstätte der Confiserie Rabbel GmbH in Westerkappeln. Christian Rabbel (3.v.r.) erläuterte die Produktionsabläufe.

Bäcker- und Konditoren-Innung Steinfurt tagt bei der Confiserie Rabbel

Die Betriebe der Bäcker- und Konditoren-Innung Steinfurt wollen die zukünftige Entwicklung des noch von der rot-grünen Landesregierung beschlossenen Kontrolltransparenzgesetzes (KTG) kritisch verfolgen. Das wurde während der jüngsten Versammlung der Innung deutlich. Für ihre Innungsversammlung hatten sich die Bäcker und Konditoren einen nicht alltäglichen Tagungsort gewählt: Obermeister Klaus Schröer begrüßte seine Kollegen in der Produktionsstätte der Confiserie Rabbel GmbH in Westerkappeln. Christian Rabbel gewährte den Innungsmitgliedern interessante Einblicke in die Produktionsabläufe des Familienunternehmens. Bei einem Rundgang erläuterte er zum Beispiel die Kundenstruktur und die Produktionsplanung der Firma.

Laschet will "Hygiene-Ampel" wieder Abschaffen

 

Forderung des Lebensmittelhandwerk aufgenommen

In der Bäckerei- und Konditorei Triffterer in Neuenkirchen konnten Vertreter der Bäcker- und Konditoren-Innung sowie der Fleischer Innung Steinfurt dem Vorsitzenden der CDU-Fraktion im NRW-Landtag Armin Laschet ihre Forderung überbringen, das Kontrollergebnis-Transparenz-Gesetz (KTG) auch bekannt unter „Hygiene-Ampel“ abzuschaffen. Klaus Schröer, Friedrich-Wilhelm Blömker, Berthold Probst und Georg Beermann (Fleischer-Innung) informierten neben Armin Laschet auch Staatssekretär Karl-Josef Laumann, MdL Christina Schulze-Föcking und die Landtagskandidatin Andrea Stullich über ihre Sorgen und Probleme mit dem neuen Gesetz.

Alfred Engeler nutzte die Gelegenheit für die Kreishandwerkerschaft die zunehmende Bürokratisierung zu thematisieren. Hierzu hat die Kreishandwerkerschaft zusammen mit den ortsansässigen Banken eine Broschüre und einen Info-Film erstellt. Er überreichte den Politikern die Unterlagen und forderte sie auf, in einem möglichen Koalitionsvertrag die Rücknahme der „Hygiene-Ampel“ und den Abbau der Bürokratie zu verankern. Armin Laschet und Christina Schulze-Föcking, Andrea Stullich sowie Karl-Josef Laumann versprachen, im Falle eines Wahlsieges dies umzusetzen.

Brotprüfung der Bäcker- und Konditoren-Innung Steinfurt 2017

Brotprüfer Christof Nolte (l.) nahm die Waren der Bäcker- und Konditoren-Innung Steinfurt in Augen-schein. Für Fragen standen Obermeister Klaus Schröer (2.v.l.) und Bäckermeister Pascal Klinker (2.v.r.) zur Verfügung. Auch Pensionär Josef Stoke überzeugte sich von der Arbeit seiner ehemaligen Kollegen.

Knapp 50 Prozent der Waren schaffen die Note "sehr gut"
Dieses Resultat kann sich sehen lassen: Nahezu die Hälfte aller eingereichten Brote wurde bei der diesjährigen Brotprüfung der Bäcker- und Konditoren-Innung Steinfurt mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet. Die Innung hatte ihre Mitgliedsbetriebe einmal mehr zu einer freiwilligen Qualitätskontrolle ihrer Backwaren eingeladen. Neun Betriebe waren der Einladung gefolgt. Insgesamt 40 Brote nahm Christof Nolte, Brotprüfer des Instituts für die Qualitätssicherung von Backwaren, nun am Rande der Zweirad-Mobiliätsmesse der Zweiradmechaniker-Innung in Rheine kritisch in Augenschein. 19 Mal vergab er die Note „sehr gut“, 19 Mal die Note „gut“. „Für die Betriebe ist es wichtig zu sehen, wo sie mit der Qualität ihrer Waren stehen“, sagt Klaus Schröer, Obermeister der Bäcker- und Konditoren-Innung Steinfurt. Wenn es Verbesserungsbedarf gebe, bekommen die Bäckermeister eine sehr detaillierte Rückmeldung, in welchen Bereichen der Brotprüfer Nachbesserungen fordert. „Das ist wie ein Kriterienkatalog, den Bäckereien für sich Punkt für Punkt abarbeiten können“, so der Obermeister. Wer die Note „gut“ oder „sehr gut“ erzielt, kann die guten Ergebnisse natürlich auch im Sinne des Eigenmarketings nutzen. „Auch von den Kunden bekommt man als Bäckerei durchaus eine Rückmeldung auf die Brotprüfung. Sie finden es gut, wenn man dabei ist“, hat der Obermeister im eigenen Unternehmensalltag erlebt. Der Kriterienkatalog, den Prüfer Christof Nolte abarbeitete, war lang. Form und Aussehen, Oberflächen und Krusteneigenschaften, Lockerung und Krumenbild, Struktur und Elastizität sowie Geruch und Geschmack werden bei einer Brotprüfung bewertet. Anhand eines detaillierten Prüfschemas dokumentiert Christof Nolte seine Beobachtungen. Mit der von der Innung vorgelegten Backqualität ist er sehr zufrieden. „Die meisten vorgelegten Brote sind gut bis sehr gut“, so der Prüfer. Jeder Mitgliedsbetrieb der Bäcker- und Konditoren-Innung hat die Möglichkeit, bis zu fünf Brote nach Wahl einzureichen. Die Kosten für die jährliche Brotprüfung trägt die Innung. „Das ist ein Service zur Qualitätssicherung für unsere Mitglieder“, sagt Klaus Schröer. Und auch die Kundschaft kann nachvollziehen, wie die Qualität des Bäckers ihres Vertrauens einzuschätzen ist. Denn unter www.brottest.de veröffentlicht das Institut für die Qualitätssicherung von Backwaren die ausgezeichneten Bäckereien. Folgende Bäckereien erzielten mit ihren Broten die Note „sehr gut“: Bäckerei Bernhard Werning GmbH & Co. KG, Neuenkirchen (Kraftkornbrot und Paderborner Brot); Essmann’s Backstube GmbH, Altenberge (Kornkruste, Korn an Korn, Bauernbrot und Kasseler); Bäckerei Blömker GmbH, Lengerich (Pumpernickel, Der Settler); Heinrich Heuckmann, Mettingen (Schwarzbrot und Pumpernickel); Bäckerei und Conditorei Triffterer GmbH & Co. KG, Neuenkirchen (Münsterländer und Holzhacker); Julius Pelster, Gebr. Pelster KG, Hörstel (Dinkel-Nussbrot und Westfälischer Pumpernickel); Meister Bäcker Schröer GmbH, Nordwalde (Osterbrot, Quarkkruste und Westfälischer Pumpernickel); Bernhard Voss GmbH & Co. KG, Ochtrup (Kassler und Steinofenbrot).

NRW-Auszeichnung für zwei Betriebe

Freude bei Bäckerei Werning und Metzgerei Evers
zum Artikel

Aktuelle Informationen vom Bäckerinnungs-Verband Westfalen-Lippe und vom Landesinnungsverband des Konditorenhandwerks Nordrhein Westfalen

Über den Bäcker-Innungs-Verband Westfalen-Lippe erhalten Sie aktuelle Informationen.

Über den Konditoren-Innungsverband Westfalen-Lippe erhalten Sie aktuelle Informationen.

07.11.2017

Prüfer-Seminar am 21.02.2018

Am Mittwoch, 21. Februar 2018, 9:00 - ca. 16:00 Uhr, führt die Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf für alle Prüfungsausschussmitglieder der angeschlossenen Innungen ein "Prüfer-Seminar" durch. Wir bitten Sie,...» Zum Artikel

20.09.2017

Neue Ausgabe des Mitgliedermagazins "KH Blickpunkt" erschienen

Was passiert im Handwerk in Ihrer Region? Wir zeigen es Ihnen in dem Mitglieder-Magazin der Kreishandwerkerschaft Steinfurt Warendorf "BLICKPUNKT KH".Wir berichten über alle Aktivitäten der Kreishandwerkerschaft ...» Zum Artikel

21.03.2017

TOP Ausbildungsbetrieb

Sie tun Gutes in der Ausbildung. Zeigen Sie es.Wenn Sie als Innungsfachbetrieb auch ein anerkannter Ausbildungsbetrieb sind,  in den letzten zwei Jahren erfolgreich ausgebildet haben und Ihre Auszubildenden an allen...» Zum Artikel

17.02.2017

Kontrollbarometer bevorteilt industrielle Lebensmittelproduktion

Kreishandwerkerschaften des Münsterlandes mahnen Grünen-Politiker zu Nachbesserungen beim Kontrolltransparenzgesetz» Zum Artikel

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-4 5-8 9-11 Nächste > Letzte >>
© 2018 KH Steinfurt-Warendorf